Jugendfeuerwehr    JUNG - ENGAGIERT - MOTIVIERT

Als Hammer dient einfach ein Wasserrohr

Einmal im Jahr treffen sich die Nachwuchsgruppen der heimischen Feuerwehren zu einem Orientierungsmarsch. Diesmal war Krainhagen der Ausrichter, weil die Ortswehr seit 35 Jahren eine erfolgreiche Jugendarbeit betreibt.

 

Krainhagen (sig). Nicht ganz unerwartet holten sich die ortskundigen Gastgeber den Siegerpokal mit 82,5 Punkten. Aber der Unterschied zu den Nachbarn aus Röhrkasten (80) und zur Obernkirchener Jugendwehr (79) war nur sehr knapp. Etwas überraschend lag die neu gebildete Gelldorfer Kinderwehr mit 66 Punkten noch vor Vehlen (60), dem Sieger des Vorjahres.

Die Siegerehrung verzögerte sich um mehr als eine halbe Stunde, weil das Obernkirchener Team auf dem Rückweg eine falsche Richtung eingeschlagen hatte. Insgesamt waren fünf Stationen eingerichtet, an denen sehr unterschiedliche Aufgaben zu lösen waren. So sollte mit einem 15 Meter langen Wasserschlauch eine große Schleife gebunden werden. Auf dem Spielplatz an der Berghütte musste Wasser in Luftballons gepumpt und über verschiedene Hindernisse transportiert werden. An der Röhrkastener Schutzhütte sollte ein Schlitten mit Hilfe von Rundhölzern fortbewegt werden.

Besonders verzwickt war die Aufgabe, Nägel in eine Baumscheibe zu schlagen. Der Hammer bestand nämlich nur aus einem Wasserrohr mit nicht viel Aufschlagfläche.
Außerdem war noch ein Fragebogen entwickelt worden. Er enthielt einige hintersinnige Fragen, bei denen man sehr genau aufpassen musste, um keinen Fehler zu machen.
Alexander Mittmann, der seit einem Jahr die Krainhäger Jugendwehr leitet, war für die Auswertung und Organisation des Wettbewerbes zuständig. Vom stellvertretenden Stadtbrandmeister Fritz Kranz erhielt er anlässlich des 35-jährigen Bestehens für die Jugendarbeit ein Geldpräsent.

Der Krainhäger Nachwuchswehr gehören derzeit 14 Mitglieder an, darunter vier Mädchen.

Quelle: www.sn-online.de
© Schaumburger Nachrichten


 39803
 
 



©  2017 Stadtjugendfeuerwehr Obernkirchen